Letztes Update: 28. May 2017

Presse

Leo-Clambour-Medaille verliehen
Sonntag, 07. Dezember 2008
Leo-Clambour-Medaille des BZVS
Ehrung 2008 für Theo Gries und Adolf Hoffmann 
Heute sollen zwei Persönlichkeiten eine ganz besondere Ehrung erfahren.
Die lange musikalische Vita der beiden ist schnell erzählt.
Man kennt Herrn Gries und Herrn Hoffmann in Zupfmusikkreisen seit einem halben Jahrhundert. Beide spielen schon rund 50 Jahre mindestens ein Zupfinstrument. Sie sind das Herzstück ihres jeweiligen Heimatvereins, und sie engagieren sich über Jahrzehnte im eigenen Orchester und darüber hinaus auf Kreisebene und im erweiterten Bundesvorstand des BZVS.
 
Theo Gries
Jahrgang 1937, wohnhaft in Dudweiler
1949 Erlernung des Mandolinenspiels
Seit 1951 Orchestermitglied im Mandolinenverein Dudweiler als Mandolinist
Wenige Jahre später lernte er zusätzlich Kontrabass und spielte dann rund 20 Jahre in seinem Orchester dieses Instrument.
Von 1965 bis 1980 wirkte er als erster Vorsitzender seines Vereins
1980 übernahm er die musikalische Leitung des Dudweiler Zupforchesters.
Bereits in jungen Jahren engagierte er sich als Vorsitzender des Musikkreises Saarbrücken
Seit 1992 bis heute ist er wiederum Vorsitzender des Kreises Saarbrücken und seit einigen Jahren zusätzlich auch des Saarpfalzkreises. Somit ist er seit 16 Jahre ununterbrochen Mitglied des Bundesvorstandes im BZVS.
Jahrelang nahm Herr Gries als Delegierter des BZVS an den Sitzungen der Union Musical Interregional (UMI) in Luxemburg teil. Er übernahm in dieser internationalen Arbeitsgemeinschaft auch längere Zeit die verantwortungsvolle Position des General-Schatzmeisters.
 
Adolf Hoffmann
Jahrgang 1930, wohnhaft in Alsweiler (Kreis St. Wendel)
Mit 15 Jahren fing er mit dem Akkordeonspiel an und musizierte in verschiedenen Gruppen. Kaum war er durch den Stimmbruch, trat er dem Männergesangverein Alsweiler bei und singt nun schon über 60 Jahre dort im Chor.
Entscheidend für die Zupfmusik ist, dass er 1959 Mitgründer des Mandolinenvereins Alsweiler war. Dort wirkt er jetzt rund 50 Jahre als Vorsitzender und als Mandolaspieler
In jungen Jahren engagierte er sich längere Zeit als Kreisjugendleiter.
Herr Hoffmann ist buchstäblich Mitglied in jedem Kulturverein seines Heimatortes.
In reiferen Jahren wurde er auch noch aktiver Kirchenchorsänger.
Seit April 1971, also seit 37 Jahren, ist Adolf Hoffmann für die Zupfmusik ununterbrochen im Amt des Kreisvorsitzenden/ Kreis St. Wendel tätig und somit auch die ganze Zeit über im Bundesvorstand des BZVS aktiv.
 
Hinweise zur Leo-Clambour-Medaille
 
Die beiden Herren werden heute für ihre herausragenden kulturpolitischen Leistungen mit der Leo-Clambour-Medaille ausgezeichnet. Für die jüngeren Menschen sollte man kurz auf den Namensgeber und den Rang dieser Ehrung eingehen.
Leo Clambour (1919-1985) war einer der Vorgänger von Thomas Kronenberger im Amt des BZVS-Präsidenten. In seiner Ägide hat er über 20 Jahre lang Vorbildliches geleistet. Er hat als Lehrgangspädagoge für die Jugendförderung und die künstlerische Breitenarbeit Sorge getragen. Als Manager des Saarländischen Zupforchesters hat er die Spitzenarbeit vorangetrieben. Da er von Beruf Rundfunkredakteur und als Programmgestalter beim SR beschäftig war, nahm er einen enormen Einfluss auf die mediale Verbreitung und Bekanntmachung qualitativ hochwertiger Zupfmusik. Außerdem hat Herr Clambour in vielen saarländischen und internationalen Kooperationen mitgearbeitet und Netzwerke geknüpft.
 
Das beschlussfassende Gremium des BZVS, die Bundesgeneralversammlung, hat 1995 die Leo-Clambour-Medaille als eine besondere Ehrung eingeführt, um Persönlichkeiten, die sich um die saarländische Zupfmusik in herausragendem Maße verdient gemacht haben, auszuzeichnen.Sie wird unabhängig von „Dienstjahren“ oder Ämtern verliehen.
Die Auszeichnung soll Leistungen würdigen, die einen außerordentlichen Rang haben. (Sie ist bisher erst sieben mal verliehen worden.)
 
 
Ehrung der beiden Herren
 
Für ihr langfristiges musikalisches und vereinspolitisches Wirken in ihren Heimatorchestern und ihre Verdienste für die Zupfmusik sind Herr Theo Gries und Herr Adolf Hoffmann bereits angemessen geehrt worden.(Sie tragen beide Ihre goldenen Ehrennadeln am Revers.)
 
 
Darüber hinaus darf ich jetzt die beiden Herren mit der Leo-Clambour-Medaille auszeichnen  - im Sinne der Ehrenordnung des BZVS.
 
 
Sehr geehrter Herr Gries und sehr geehrter Herr Hoffmann,
Ihre außerordentliche Leistung liegt in Ihrem langjährigen überörtlichen kulturpolitischen Engagement und in Ihrer hohen Integrationswirkung innerhalb des saarländischen Fachverband der Zupfmusik.
 
Es wird ihnen nachgesagt, Sie seien die Seele ihres Vereins, der Motor der zupfmusikalischen Kreisaktivitäten und eine Brücke zwischen Bundesvorstand und den örtlichen Vereinen Ihrer Region. In Zeiten, in denen es in Vereinen kriselt und Orchester und Ensembles aufgelöst werden, steht jeder von Ihnen wie ein Fels in der Brandung und hält seine Musiziergemeinde zusammen.
 
Sie gestalten – seit einem halben Jahrhundert – ehrenamtliches kulturpolitisches Engagement nicht nur als musikalisches Hobby, sondern als Lebensaufgabe. Als Integratoren erfüllen Sie neben den künstlerischen auch soziale, gemeinschaftsstiftende und jugendfördernde Aufgaben. Sie sind damit auch Garanten der traditionellen Kulturarbeit in Ihren Gemeinden. Dafür sind wir Ihnen zu Dank verpflichtet.
 
Ich darf Ihnen nun für Ihre außerordentlichen Verdienste die Leo-Clambour-Medaille überreichen und Ihnen zu dieser Auszeichnung herzlich gratulieren.

Dr. Susanne Reichrath, Staatssekretärin im Kultusministerium
Kirkel den 23.11.2008

Vorbereitung und Texte von Edwin Mertes
 
 
 
 
   
Inhalte
Kooperation
Landesorchester