Letztes Update: 11. December 2017

Presse

Mandolinen virtuous
Samstag, 01. Dezember 2007
Saarbrücken. Laien können es in der Musik erstaunlich weit bringen - besonders erfreulich, wenn es sich dabei um den Nachwuchs handelt. Was bei Heranwachsenden in dieser Beziehung möglich ist, zeigte ein Konzert mit dem Saarländischen Jugendzupforchester und dem Saarländischen Jugendgitarrenorchester in der Saarbrücker Musikhochschule. Unter der Leitung von Stefan Jenzer spielte das Jugendzupforchester, in dem die Mandolinen melodiebestimmend sind. Literatur des 18. Jahrhunderts wurde von den Jugendlichen sauber und technisch gelenkig hervorgesprudelt, und drei von ihnen zeigten solistisch auf Mandoline, Mandola und Gitarre in einem Vivaldi-Konzert (Allegro) atemberaubende Virtuosität. Zum Abschluss des ersten Konzertteils eine instrumentenfreie Klatsch-Etüde des Gesamt-Orchesters. Das Publikum war aus dem Häuschen.

Nach der Pause dann das Jugendgitarrenorchester, das, ebenfalls unter der Leitung von Jenzer, vergleichbar geschmeidig musizierte. Neben einer Suite des Spaniers Gaspar Sanz (1640-1710) mit äußerst bekannten Themen widmete man sich vornehmlich zeitgenössischen Klängen mit schmissigen Tanzrhythmen und gewagteren Harmonien. Höhepunkt auch hier das begeisternde Solo dreier Nachwuchsmusiker mit der technisch recht schwierigen Studie "Rush Hour" von Ralph Paulsen-Bahnsen. pes
 
 
   
Inhalte
Kooperation
Landesorchester